C0R3

Web, Kultur & Reallife

21 September 2018

Kommunikation mit Unternehmen

Verschlüsselten Chats mit Unternehmen kommen auch nicht richtig in die Gänge. Warum?

Die Tools die wir privat benutzen sind besser als unverschlüsselte E-Mails.

Warum brauchen Unternehmen/Behörden dafür so lange? Selbst mit einem Smartphone und der Verknüpfung auf verschiedene Desktops, kann man das doch jetzt schon managen. Eine Nummer, mehrere Chats.

Ich bin schon froh, wenn es Chats auf deren Webseite gibt, weil das auch noch besser ist als E-Mail, aber bei Behörden kann man das vergessen. Cooler wäre es in einem Messenger. Am Liebsten Signal.

WhatsApp würde das auch gerne in diese Schiene kommen. “Sichere Kommunikation” mit Unternehmen. Aber wir wissen alle, dass dort mindestens die Metadaten analysiert werden und Werbung (Tracking) wird auch noch kommen.

Doch selbst, wenn man sich für WhatsApp entscheidet, hat man eine Verschlüsselung.

Wir erinnern uns, dass der Hauptkanal für Kommunikation mit Firmen/Support/Behörden immer noch unverschlüsselte E-Mails sind, die durch x Router weitergeleitet werden.

Bei all den rechtlichen Problemen jetzt unterschiedliche Messenger zur Kommunikation anzubieten, wie bitte hat E-Mail diese Anforderungen geschafft?

Wenn ich von Google eine Mail schicken, laufen meine Mails genauso durch das Tracking, wie wenn ich im Facebook Messenger an das Unternehmen schreiben würde. 🙈 Der einzige Unterschied ist, dass ich Mail selbst hosten könnte, dadurch hätte ich dieses Problem nicht, aber unverschlüsselt ist es trotzdem.

Warum erzählen mir Datenschützer, dass WhatsApp überhaupt nicht geht, weil Daten an Facebook gehen, sie dann am Ende aber unverschlüsselte Mails schreiben? Ist nicht irgendwie alles was verschlüsselt ist besser als unverschlüsselt?